Orientierungs-Rallye 2019

Am Samstag, dem 06. Juli 2019 veranstaltete der AvD-Club Pirmasens eine weitere neue Veranstaltungsreihe unter dem Namen „Orientierungs-Rallye“. Im Gegensatz zu der beliebten „Hexennacht-Rallye“ der vergangenen Jahre, ging es bei diesem Event weniger um den sportlichen fahrerischen Aspekt, sondern vielmehr darum, sich langsam aber sicher der Thematik einer echten Rallye zu nähern. Denn wo sonst kann man sich als blutiger Anfänger mit den Strukturen einer Orientierungs-Rallye vertraut machen, ohne direkt inmitten von sogenannten „Fischgräten“ und „Chinesenzeichen“ komplett den sprichwörtlichen Roten Faden zu verlieren?

Die Fahrergruppe war, genau wie das Feld der teilnehmenden Fahrzeuge, mehr als nur „bunt durchmischt“. Nicht nur (Bei-)Fahrer aller Altersklassen, sondern auch Fahrzeuge vom Fiat 500L-Oldtimer über einen BMW M2 bis hin zum Porsche GT3 waren vertreten und bezwangen allesamt die 120km lange Strecke der ersten Orientierungs-Rallye des AvD-Club Pirmasens.

Nachdem sich alle Teilnehmer auf dem IB-Parkplatz versammelt hatten und sich der ein oder andere mehr oder weniger freiwillig auf dem Beifahrersitz mit einem Bordbuch in der linken und einer Lupe in der rechten Hand wiederfand, ging es den nummerierten Pfeilen nach in Richtung Pirmasens Innenstadt und von dort aus weiter Richtung Pfälzerwald. Nach und nach gewöhnten sich die Teilnehmer immer mehr an Aufgabenstellungen wie „Grenznäherung“, „Linie mit Barrikaden“ oder „Strich-Punkt-Strich“ und die Rallye verlief frei nach dem Motto „Learning by Doing“. Die Lernkurve und der Rallye-Suchtfaktor stieg bei allen Fahrerteams exponentiell, auch wenn das ein oder andere Fahrer-Duo bei den „Chinesenzeichen“ nicht nur einmal falsch abbog und sich dementsprechend gewisse Frontlippen und Differentiale mit dem Schönauer Ackerboden vertraut machen mussten, obwohl Schönau eigentlich nicht auf der vorgeschriebenen Route lag. Zur allgemeinen Freude beim gemeinsamen Abschlussessen am Tisch des Sportheims FC Münchweiler „Patrizio“, betitelten die zwei versierten Organisatoren Franziska und Moritz diese Aufgabenstellung in der Nachbesprechung als „durchaus lösbar“. Am Ende hat sich jedes Team durchgeackert, die Bordkarten mehr oder minder gefüllt und auch die anfangs Unerfahrenen hatten den Rallye-Gedanken immer mehr verstanden und verinnerlicht. So konnte sich beispielsweise das Team „Mehlem / Weber / (Becker)“ trotz fehlender Vorbereitung und absolut keiner Erfahrung in Sachen Orientierungs-Rallye bis auf Platz 3 kämpfen. Einen verdienten Platz 2 belegte das Team „Mayr / Fries“.
Sieger der AvD-Club Pirmasens Orientierungs-Rallye 2019 wurde das Duo „Max Tempel / Benedikt Schulz“, das sich bereits zu Beginn der Rallye forsch als das Team „Gewinner“ betitelte und damit Recht behielt.

Es folgten diverse Gespräche über versteckte stumme Wächter, Feinheiten in der Kartenführung und Fahrfehler, die einem beim nächsten Mal „ganz bestimmt nicht noch einmal unterlaufen“ würden aber vor allem war jedem Teilnehmer ein Lachen ins Gesicht gemeißelt und der Spaßfaktor war dank bester Witterung und top Organisation zu 100% gegeben.

Besonderer Dank gilt Franziska Mayr und Fabian Mohr für die Idee, Ausarbeitung und Organisation sowie Moritz Seibel (Juniorenreferent), der sich als gefürchteter Beifahrer und Rallye-Ass dieses Mal nicht selbst auf dem Beifahrersitz niedergelassen, sondern sich zusammen mit Franziska etliche Stunden mit Organisation sowie Auf- und Abbau beschäftigt hat, um eine solche Art „Schnupperfahrt“ für Rallye-Anfänger zu ermöglichen, aber auch etwas Erfahreneren eine schöne Ausfahrt bei optimaler Witterung zu bescheren.

Bericht: Max Weber

By | 2019-07-18T18:06:12+02:00 Juli 18th, 2019|Allgemein|0 Comments

Leave A Comment

%d Bloggern gefällt das: